Die kleinen Helfer im Wald

Von den rund 140 in der Schweiz vorkommenden Ameisenarten sind es im Wesentlichen die Waldameisen (Formica rufa Gruppe), die aufgrund ihrer Lebensweise eine forstliche Bedeutung haben. Durch den Verzehr einer grossen Insekten-Biomasse tragen sie zur Regulierung von Schädlingen bei. Sie belüften und lockern den Boden, und sie verbreiten die Samen von diversen Pflanzen. Sie sind eine wichtige Nahrungsquelle für andere Tiere, wie zum Beispiel Spechte, Braunbären oder Auerhühner. Zudem schützen Waldameisen verschiedene Läusearten. Sie halten sich diese als Honigtauproduzenten, weshalb die Waldameisen auch eine grosse Bienenwirtschaftliche Bedeutung haben.

Geschäftsstelle 
Ameisenschutz beider Basel

c/o nateco
Sissacherstrasse 20
4460 Gelterkinden
T +41 61 985 44 40
E-Mail